Implantologie

Ein Zahnimplantat ist eine künstliche Zahnwurzel. Es wird in den Kieferknochen eingepflanzt, um verlorengegangene Zähne zu ersetzen.

Ein Zahnimplantat übernimmt die gleiche Funktion wie die eigenen Zahnwurzeln, da es direkt mit dem Knochen verwächst: es trägt z.B. Einzelkronen, Brücken, oder es kann herausnehmbaren Zahnersatz sicher verankern und den Tragekomfort deutlich erhöhen.

Fast alle Implantate bestehen heute aus hochreinem Titan, da es besonders gewebefreundlich ist und mit dem Knochen einen sicheren Verbund bildet (Osseointegration). Zahnimplantate werden seit ca. 40 Jahren eingesetzt. die Erfolgsquote in der Einheilphase liegt mittlerweile bei über 95%, nach 10 Jahren sind noch etwa 90% der Implantate in Funktion in der Mundhöhle.


Mikroskopische Endodontie

Warum ist eine Behandlung notwendig?

Im Innern des Zahns befindet sich das Zahnmark, bestehend aus Nerven und Blutgefgäßen. Besteht eine tiefe Karies oder bricht ein Fragment vom Zahn ab, können Bakterien in das Zahnmark eindringen. Es kann zu einer schmerzhaften Entzündung kommen, die das umliegende Gewebe und den Kieferknochen zerstört. Die einzige Alternative zur Wurzelkanalbehandlung ist den Zahn zu ziehen. Bei Nichtbehandlung muss damit gerechnet werden, dass sich die Entzündung auf den Kieferknochen ausweitet und es zu Schmerzen, Schwellungen, Eiterbildung kommt.

Der Behandlungsablauf:

Das entzündete Zahnmark wird unter Kofferdamm mit modernsten Nickel-Titanfeilen und Ultraschall unter optimaler Sicht mittels OP- Mikroskop sorgfältig entfernt. Die Längenmessung der Wurzeln erfolgt durch digitale Röntgenaufnahmen und elektrometrische Längenmessung. Anschließend werden die Wurzelkanäle mit Hilfe eines Gerätes zur maschineller Aufbereitung erweitert, gründlich gespült und getrocknet. Damit es nicht zu einer erneuten Infektion kommt, wird nun der entstandene Hohlraum dicht mit thermoplastischer Guttapercha ausgefüllt und der Zahn mit einer Füllung, bzw. meistens einer Krone versorgt.


Kinderbehandlung

Im Bereich Kinderzahnheilkunde bieten wir Ihnen folgende Leistungen an:

Fissurenversiegelung - kleinste Grübchen im Zahn werden durch dünnfließenden Kunststoff verschlossen, da es mit der Zahnbürste nicht möglich ist diese ausreichend zu putzen

Milchzahnfüllungen - amalgamfrei aus Kunststoff

Milchzahnkronen - aus Stahl sind notwendig, wenn größere Teile des Zahns zerstört sind.

Milchzahnwurzelbehandlungen - bei Milchzähnen ist der Schmelz- und Dentinmantel dünner als bei bleibenden Zähnen, daher kommt es bei einer Karies schneller zu einer Entzündung des Zahnnerven. Eine Wurzelkanalbehandlung ist die letzte Chance den Zahn zu erhalten.

Kinderzahnreinigung - ist nicht nur etwas für die Großen, sondern auch besonders bei Kindern mit hohem Kariesrisiko zu empfehlen.

Fluoridprophylaxe - Erklären der Putztechnik Ernährungsberatung

Liebe Eltern,

die Zahnpflege bei Kindern kann nicht früh genug beginnen, sobald der erste Zahn vollständig durchgebrochen ist, sollte er auch geputzt werden (1x/tag z.B. mit einem Wattestäbchen). So früh wie möglich, das gilt auch für den ersten Besuch beim Zahnarzt. Kommen sie mit Ihrem Kind zu uns, bevor die erste Zahnuntersuchung ansteht, bringen Sie es zum eigenen Termin mit in die Praxis, damit es sich an das Umfeld gewöhnen kann.

  • Unbewußte negative Einstellungen könen sich übertragen, etwa wenn jemand in der Familie sagt: " Oh je, morgen muss ich zum Zahnarzt..."
  • Sie sollten negative Formulierungen wie: " Es tut gar nicht weh, du brauchst keine Angst haben, hattest du Schmerzen?..." vermeiden.
  • Gestalten Sie den Tag des Zahnarztbesuchs möglichst frei von Belastungen, sodass ihr Kind einigermaßen ausgeruht ist.
  • Versprechen Sie Ihrem Kind keine Belohnungen bzw. machen Androhungen: " Wenn Du nicht putzt..."


Bleaching

Beim Bleachen (Zahnaufhellung) werden durch Bleichgele die Farbmoleküle im Zahn verändert, sodass die Lichtbrechung eine andere ist als vorher und der Zahn heller erscheint. Damit das Bleichgel seine volle Wirkung entfalten kann, muss vor dem Bleachen eine   Professionelle Zahnreinigung stattfinden.

In-Office Bleaching (in der Praxis)

Das Zahnfleisch wird vor der Behandlung sorgfältig mittels eines Kofferdamms abgedeckt, so kann das hochkonzentrierte Bleichgel nicht an die Schleimhaut gelangen. Das Bleichgel wird vorsichtig aufgetragen und kann unter Beaufsichtigung des Praxispersonals einwirken. Nach der Behandlung ist der Aufhellungseffekt sofort zu sehen und kann ggf. noch korrigiert werden.

Homebleaching

In der Praxis werden Ober- und Unterkiefer abgeformt, um dann im zahntechnischen Labor eine Bleichschiene erstellen zulassen. Der Patient nimmt das Beichgel mit nach Hause und kann dieses eigenständig in die Schiene fülllen und die Zähne in mehreren Schritten bleichen bis der gewünschte Aufhellungseffekt


Parodontologie

Parodontitis zählt zu den häufigsten Infektionskrankheiten in der Mundhöhle. Besonders Erwachsene und Senioren sind davon betroffen. Untersuchungen haben ergeben, dass Parodontitis im Erwachsenenalter die Hauptursache für Zahnverlust ist.

Wie entsteht Parodontitis?

Auslöser sind meist bakterielle Zahnbeläge, die sich am Zahnfleischrand und in den Zahnzwischenräumen festsetzen. Werden Zahnbeläge nicht entfernt, greifen bakterielle Giftstoffe dabei das Zahnfleisch an und verursachen eine Zahnfleisch-Entzündung. Sie kann man an Rötung und Schwellung, sowie Zahnfleischbluten erkennen. In diesem Stadium kann die Zahnfleischerkrankung noch leicht behandelt werden und ohne Folgeschäden für den Zahnhalteapparat ausheilen.

Bleibt eine Behandlung jedoch aus, kann die Entzündung das Bindegewebe und den Kieferknochen zerstören. Es entstehen Zahnfleischtaschen und schließlich verlieren die Zähne ihren Halt und können ausfallen.

Warum ist das so wichtig?

Leider betrifft die Parodontitis nicht nur die Zähne (Bakterien wandern in die Blutbahn), sondern steht in Wechselbeziehung zu anderen Krankheiten (z.B. Diabetes Mellitus). Patienten mit einer schweren Parodontitis können ein höheres Risiko haben einen Schlaganfall, Herzinfarkt oder Frühgeburt zu erleiden.


Keramikkronen

Metallfreie Restaurationen

Cerec

Eine neue Methode den Zahn mit Keramik zu versorgen, ist das CERECverfahren. Seit Juni 2001 verfügen wir in der Praxis über ein Cerec 3 Gerät. Der Name bedeutet CEramic REConstruction.

Es handelt sich hierbei um ein computergesteuertes Keramikfräsgerät, das mittels einer Kamera einen optischen Abdruck des beschliffenen Zahnes einscannt - und diesen dann an die Fräsmaschiene weiterleitet. Dort wird dann aus einem Keramikblock eine Krone, ein Inlay (Zahneinlagefüllung) oder auch ein Veneer (Verblendschale) geschliffen.

Die Genauigkeit bei dieser nunmehr dritten Gerätegeneration ist dabei so verblüffend, dass am Ende des Fertigungsprozesses ein passgenaues Werkstück eintstanden ist, dass den in einem Dentallabor gefertigten Arbeiten ebenbürtig ist. Dies jedoch bei deutlich reduzierten Kosten und "chairside", d.h. am Stuhl des Patienten, während der Behandlung. Der Patient verlässt die Praxis mit der fertigen Restauration in einer Sitzung.


Prophylaxe

Liebe Patienten,

trotz einer guten Zahnpflege bei Ihnen zu Hause können sich an schwer zu erreichenden Bereichen Zahnstein, Verfärbungen und Zahnbeläge bilden. Bei der Zahnreinigung werden mit speziellen Instrumenten alle harten und weichen Beläge schonend entfernt.

Diese gründliche Entfernung von Plaque und Zahnstein verringert die Belastung der Zähne durch Plaquebakterien, verringert das Risiko für Karies und Zahnfleischerkrankungen und erleichtert die Mundhygiene zu Hause. Nach der Plaqueentfernung erfolgt eine Politur der Zahnflächen, damit sich Bakterien nicht so schnell wieder an die Zähne anlagern können.

Abschließend werden die Zähne mit Fluorid behandelt, dies stärkt die Zahnstruktur, macht sie weniger angreifbar für Säureattacken der Plaquebakterien und ermöglicht - als eine Art Katalysator - die Einlagerung von Mineralsalzen aus dem Speichel in die Zähne. Damit wird ein Reparaturmechanismus in Gang gesetzt, der Mineralverluste (Anfangsstadium der Karies) wieder völlig ausgleichen kann.

Nutzen Sie unseren kostenlosen Recallservice!

Wenn Sie möchten, erinnern wir Sie telefonisch oder per Post an ihren nächsten Vorsorgetermin oder ihre nächste Zahnreinigung.